Perspektiven für Straßenkinder und junge Obdachlose in Deutschland Jetzt spenden
Perspektiven für Straßenkinder und junge Obdachlose in Deutschland Jetzt spenden

STREETWORK+ Gesundheitsprogramm für Straßenkinder und junge Obdachlose

Erstmals hat eine gesetzliche Krankenkasse ein Präventionsprojekt für Straßenkinder,  junge Obdachlose und vor allem für obdachlose Mädchen und junge Frauen gestartet. Mit dem neuen  Aufklärungs- und Präventionsprojekt „STREETWORK+“ will die gesetzliche Krankenkasse BAHN-BKK jetzt gemeinsam mit den Straßensozialarbeitern der Off Road Kids Stiftung ungeplanten Schwangerschaften bei Mädchen und jungen Frauen im Obdachlosenmilieu deutscher Großstädte vorbeugen. Laut  Präventionsgesetz ist eine Gesundheitsförderung von sozial benachteiligten Gruppen explizit erwünscht. Nach Schätzungen der Straßenkinder-Hilfsorganisation Off Road Kids sind rund 6000 Mädchen und junge Frauen in Deutschland ohne festen Wohnsitz.

„Vorsorge ist uns eine Herzensangelegenheit. Wir als Präventionskasse haben es uns zum Ziel gemacht, unseren Kunden jede Möglichkeit zu bieten, frühzeitig aktiv zu werden. Insbesondere junge Menschen, die obdachlos oder von Obdachlosigkeit bedroht sind, sind vielfältigen Gesundheitsrisiken ausgesetzt. Diese können nicht nur lebensbedrohlich sein, sie behindern zudem auch die Entwicklung gesunder Lebensperspektiven. Genau hier setzt unser Projekt an, das wir gemeinsam mit der Off Road Kids Stiftung konzipiert haben. Mit „Streetwork+“ erhalten junge Menschen die Chance, die sie verdient haben“, erklärt Hanka Knoche, Vorstand der BAHN-BKK

Als Partner für das Projekt hat die BAHN-BKK die bundesweit tätigen Streetworker der Off Road Kids Stiftung gewonnen. Off Road Kids betreibt Streetwork-Stationen in Berlin, Dortmund, Hamburg und Köln sowie die bundesweite Online-Hilfe „sofahopper.de“. „Für unsere Straßensozialarbeiter in Berlin, Dortmund, Hamburg und Köln ist es erheblich schwieriger, neue Lebensperspektiven für Straßenkinder und junge Obdachlose zu finden, wenn diese Kids krank sind, eitrige Verletzungen haben oder schwanger werden.

Gerade Schwangerschaften sind auf der Straße für die viel zu jungen Mütter und für die Ungeborenen lebensbedrohlich. Dank der Kooperation mit der BAHN-BKK stehen uns ab sofort die Mittel für professionelle Gesundheitsförderung und Schwangerschaftsprävention bei Straßenkindern und jungen Obdachlosen in Deutschland zur Verfügung. Als Gesundheitslotsen werden unsere erfahrenen Streetworker die Hilfe für junge Menschen im Obdachlosenmilieu stark beschleunigen“, betont Markus Seidel, Vorstandssprecher der Off Road Kids Stiftung.

Die Streetworker der Off Road Kids Stiftung werden fortlaufend für die Aufklärung und Präventionsarbeit bei Straßenkindern und jungen Obdachlosen geschult. Ein Viertel der täglichen Straßensozialarbeit wird für Schwangerschaftsprävention und Gesundheitsförderung bei Straßenkindern und jungen Obdachlosen in Deutschland eingesetzt.

„Wer sich gesellschaftlichen Herausforderungen stellt, braucht mutige Köpfe, überzeugende Konzepte und Biss. Mit über 4000 erfolgreich vermittelten Straßenkindern hat die Off Road Kids Stiftung bewiesen, dass sie all diese Dinge vereint. Umso mehr freue ich mich, dass wir als BAHN-BKK gemeinsam mit der Stiftung ein ganz neues Kapitel schreiben werden. Als erste gesetzliche Krankenkasse werden wir Präventionsprojekte für Straßenkinder konzipieren und umsetzen. Wir haben diese gesundheitspolitische Herausforderung angenommen“,  erläutert Hanka Knoche von der BAHN-BKK.