Perspektiven für Straßenkinder und junge Obdachlose in Deutschland Jetzt spenden
Perspektiven für Straßenkinder und junge Obdachlose in Deutschland Jetzt spenden

Die Off Road Kids Stiftung

Die Off Road Kids Stiftung ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in München. Die Stiftung wurde zur Integration von Straßenkindern und von Minderjährigen und jungen Erwachsenen mit geringem oder fehlendem familiären Halt in der Gesellschaft gegründet. Neben der Hilfe in akuten Notlagen von Straßenkindern und jungen Obdachlosen sollen die Stiftungsgelder auch dazu beitragen, dass sich die Situation von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen langfristig verbessert. Vorstandssprecher ist der Journalist und Buchautor Markus Seidel. Die Off Road Kids Stiftung ist selbst operativ tätig, finanziert ihre Aktivitäten in erster Linie aus Spendeneinnahmen und fördert keine Fremdprojekte.

Ziel: Die beste Zukunftsperspektive für betreute junge Menschen

Die Off Road Kids Stiftung verfolgt den Zweck, bedürftigen Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen in akuten Notlagen und/oder mit geringem oder fehlendem familiären Halt zu helfen, unabhängig von Nationalität, sozialem Stand oder Religion. Die Stiftung hat ebenso den Zweck, dazu beizutragen, dass sich die Situation von Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen langfristig verbessert. Grundsätzliches Ziel aller Tätigkeiten der Stiftung ist es, die jeweils bestmögliche, tragfähigste Lebensperspektive für jeden einzelnen betreuten jungen Menschen zu erarbeiten.

Darüber hinaus soll die Off Road Kids Stiftung dazu beitragen, dass das Wissen um praktische Ansätze aus der Arbeit mit Straßenkindern, Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen mit geringem oder fehlendem familiären Halt in der Ausbildung pädagogischen Fachpersonals, insbesondere von Erziehern, Eingang findet. Weiterhin soll die Stiftung die wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Thema Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in akuten Notlagen und/oder mit geringem oder fehlendem familiären Halt fördern.

Die Stiftung verfolgt damit ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (AO) und ist selbstlos tätig.

Die Stiftungszwecke werden insbesondere verwirklicht durch die Durchführung eigener Hilfsmaßnahmen und Programme, wie etwa dem Betrieb eigener Streetwork-Stationen und Kinderheime, sowie der Durchführung eigener Bildungsmaßnahmen im Rahmen der beruflichen Qualifikation von Erziehern zur Verbesserung der Betreuungsqualität und Zukunftsperspektiven von Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen, wie etwa das berufsbegleitende Bachelor-Studiengangangebot „Pädagogikmanagement“ in Kooperation mit der Steinbeis-Hochschule Berlin.

„Straßenkinder“ sind ein gesamtgesellschaftliches Thema: Off Road Kids ist daher nicht konfessionell gebunden und verhält sich parteipolitisch neutral.

Alle technischen Daten wie Jahresreports, Statistiken, Bilanzen, Vorstands- und Beiratsmitglieder finden Sie auf der Seite Transparenz.

Die Straßenkinderhilfsorganisation Off Road Kids wurde 1993 zunächst als gemeinnütziger Verein in Donaueschingen im Schwarzwald gegründet. Die Initiative zur Gründung ergriff der Journalist Markus Seidel, der zeitgleich das Ullstein-Sachbuch „Straßenkinder in Deutschland – Schicksale, die es nicht geben dürfte“ veröffentlicht hatte. Ein Jahr zuvor war Seidel durch TV-Reportagen auf die Straßenkinder-Thematik in Deutschland aufmerksam geworden und hatte sich gemeinsam mit Freunden dazu entschlossen, aktiv zu werden. Zahlreiche Lions- und Leo-Clubs aus Deutschland halfen beim Aufbau der Hilfsorganisation mit.

Aus der Buchrecherche Seidels entwickelte sich in den folgenden Jahren eine völlig neuartige, Städte übergreifende, bundesweite, überregionale Straßensozialarbeit, die nach wie vor der konzeptionelle Kern der Straßensozialarbeit von Off Road Kids ist.

Schon im Jahr 2000 wurde zusätzlich zum Off Road Kids Verein die auf Langfristigkeit ausgelegte Off Road Kids Stiftung gegründet, die ab 2008 alle operativen Bereiche des Vereins übernommen hat. Der ursprüngliche Verein wurde anschließend aufgelöst. Unter dem Dach der Stiftung wurden der Jugendhilfebereich und der Hochschulbereich zur Qualifizierung von Pädagogen durch die gemeinnützigen Tochtergesellschaften „Off Road Kids Jugendhilfe gGmbH“ und „Institut für Pädagogikmanagement gGmbH“ voneinander abgegrenzt. Die Off Road Kids Jugendhilfe gGmbH betreibt die Streetwork-Stationen, die Kinderheime, die Eltern-Hotline, die Online-Beratung und die Systemische Beratungs- und Therapie-Praxis „Family-Neustart“. Die Institut für Pädagogikmanagement gGmbH ermöglicht berufserfahrenen Erzieherinnen auch ohne Abitur gemeinsam mit der Steinbeis-Hochschule Berlin die berufsbegleitende Teilnahme an einem staatlich anerkannten Bachelor-Studium.